1. Fragen zu Elektromotor und Batterie

Wie gross ist der Aktionsbereich eines Rades mit Elektromotor?


Van Raam setzt ausgezeichnete Elektromotoren ein. Der Aktionsradius (wie weit Sie mit einer vollen Batterie fahren können) hängt von einer Vielzahl Faktoren ab: u.a. von der Geschwindigkeit, dem Straßenbelag, der Windstärke, Ihrem Gewicht, von dem Reifendruck und dem Streckengefälle. Hierdurch variiert der Bereich zwischen 20 und 100 Km mit einer Batterie. Entscheidend für die Nutzungsdauer des Akkus ist auch, wie stark und wie häufig Sie die Unterstützung einsetzen.


Kann ich später einen Elektromotor einbauen lassen?


Jedes Modell, das Sie mit einer Elektrounterstützung bestellen können, ist auch nachträglich mit einer Elektrounterstützung ausrüstbar. Bitte achten Sie darauf, dass nur die von Van Raam dafür angebotenen Möglichkeiten zulässig sind.


Welche Elektromotoren gibt es?

Van Raam hat seit 2012 ein eigenes entwickeltes Tret-Unterstützungs-System, das  Silent System. Das Motorgehäuse, Batterie, Display und die Software sind speziell für / durch Van Raam und Utopia entwickelt. Mit diesem leisen Motor müssen Sie immer mittreten. Das geräuschlose Silent Elektro-System ist Standard mit einer Starthilfe ausgestattet: Wenn Sie es wünschen, können Sie mit einem zusätzlichen Knopf auf dem Display bis ca. 5 km/Stunde rund 10 Meter Radfahren ohne zu treten. Wenn Sie schneller als 25 Kilometer pro Stunde fahren, wird die elektrische Unterstützung ausgeschaltet. Die eingesetzten Motoren liefern nominal 250 Watt, in Spitzengeschwindigkeiten kann dieses ein Vielfaches davon sein. Es gibt einen Standard Silent Motor und ein Silent HT. Der Silent HT Motor hat etwa das 1,5- fache an Leistung gegenüber dem Standard-Motor Silent.

 

Heinzmann Motor

Der Heinzmann Motor wird seit vielen Jahren für Van Raam Räder verwendet. Der Motor ist kräftig, macht etwas mehr Geräusche und ist etwas unruhiger, weil er keinen Kraftsensor hat. Van Raam hat Heinzmann in zwei kräftigen Varianten geliefert: den Pasvario und die Drehgriff-Sensor-Variante.

 

Pasvario-Variante

Bei der elektronischen Radunterstützung „Pasvario“ müssen Sie immer mittreten, das kräftige System unterstützt Sie während der Fahrt.  Bei dieser Variante sind Sie „verpflichtet“, stets mit zu treten.    

 

Drehgriff/Sensor-Variante

Bei der Drehgriff/Sensorvariante können Sie ohne mit zu treten eine Geschwindigkeit von 5 Stundenkilometer erreichen, darüber hinaus müssen Sie mit treten und erhalten den Rest der Tretunterstützung. Der Drehgriff ist eine zusätzliche Geschwindigkeitsreglung, während der Fahrt müssen Sie den Drehgriff festhalten.


Was für Batterimodelle werden eingesetzt?

Van Raam nutzt Lithium-Ionen-Batterien. Die Dreiräder und Fun2Go Dreiradtandems von Van Raam haben ein oder zwei „Cube“  Lithium-Ionen-Batterie von 36 Volt und 11,4 oder 24,8 Ampere Stunden. Das Balance und das Tandem haben ein oder zwei„ Slim“ 36-Volt 12.4 Ampere Stunde Lithium-Ionen-Akku. Sie können die Batterie immer aufladen, auch wenn sie nicht völlig leer sind.

 

Das O Pair und VeloPlus haben ein oder zwei„ Slim“ 36-Volt 12.4 Ampere Stunde Lithium-Ionen-Akku. Die Heinzmann Motoren haben Blei-Batterien von 36Volt 18-Ah-Akku. Die Lithium Ion Batterien werden in Deutschland von BMZ hergestellt und auch die spezielle Software wird in Deutschland durch BMZ produziert. Die Lithium-Ionen-Batterie wird sicherlich bei vielen Voll-Ladungen gut funktionieren. Eine Voll-Ladung ist eine ganz leere Batterie wieder ganz aufladen. Wenn eine Batterie, die 25 % leer war, 4 mal aufgeladen wird,  hat man nur eine Voll-Ladung verwendet. Die Lithium-Ionen-Kobalt-Batterien haben 1 Jahr Garantie mit einem Maximum von 500 Ladezyklen. Eine Batterie von 11,2 A / h ist in ca. 2 Stunden aufgeladen. 


Wieviel schwerer wird mein Fahrrad mit Tretunterstützung?

Das Gewicht des Fahrrades steigt, wenn Sie eine elektrische Tretunterstützung haben. Das gesamte zusätzliche Gewicht hängt vom Motor, Batterien und andere Materialien ab. Dies variiert zwischen 7 und 12 kg Zusatzgewicht. 


Wie schnell darf ich fahren?

Wir empfehlen eine an die Topographie angepasste Geschwindigkeit, insbesondere in Kurven und abwärts von einem Hügel. Bitte achten Sie darauf, dass sich die Begleitperson mit einem Handicap bei hoher Geschwindigkeit unwohl fühlen kann. Grundsätzlich sollte aus Sicherheitsgründen die maximale Geschwindigkeit von 30 km/h nicht überschritten werden.     

 

 

2. Fragen zum Fahrrad


Welches Rad passt zu mir?

Man kann nicht eindeutig angeben, wer welches Rad benötigt. Jeder Mensch ist einzigartig und hat spezielle Wünsche, die berücksichtigt werden müssen. Sicher ist jedoch, dass Menschen mit Problemen beim Auf- und Absteigen, dem Gleichgewicht während der Fahrt und der Sicherheit des herkömmlichen Zweirad-Fahrrades haben, ein Dreirad fahren sollten.   


Tandems sind geeignet für Personen, die nicht sicher selbständig Rad fahren können, weil sie z.B. Seheinschränkungen oder Wahrnehmungs- und Konzentrationsprobleme haben. Während des Radfahrens auf Tandems ist auch guter und leichter Kontakt zur Begleitperson möglich, wodurch die Tandems auch als Therapieräder betrachtet werden können.

 

Rollstuhlräder oder Stuhlräder werden als Therapierad eingesetzt, um rollstuhlabhängige Personen ohne Beinfunktion auch per Rad befördern zu können. Van Raam hat zwei Modelle Rollstuhlräder - das Veloplus und das Opair. Beim Veloplus kann der Behinderte im eigenen Rollstuhl sitzen bleiben, wird im Rollstuhl einfach auf die Plattform des Rades gefahren und mit Gurten befestigt. Bei dem Opair wird der Behinderte in den Rollstuhl des Spezialrades umgesetzt. Der Rollstuhl kann vom Rad abgekoppelt und selbständig genutzt werden. Die Vorteile der Rollstuhlräder sind, dass man leichter an seinen Wunschort kommt und soziale Kontakte in der freien Natur pflegen kann.

 

Auf dem Veloplus können fast alle mechanischen Rollstühle gefahren werden. Die Rollstuhlräder eignen sich auch hervorragend für Einrichtungen und Heime, da sie einfach zu bedienen sind und durch viele  Personen mit unterschiedlichen Behinderungen genutzt werden können.


Wo darf ich mit einem breiten Tandem oder Dreirad fahren?

Alle Räder von Van Raam sind nach dem Gesetz normale Räder, auch Räder mit Elektromotor. Für alle Van Raam Räder gelten darum dieselben Regeln wie für normale Räder im Strassenverkehr. Die Modelle Fun2go und Veloplus sind zwar ein wenig breiter als herkömmliche Dreiräder, dürfen aber auf der Landstrasse (wenn vorhanden Fahrradstreifen) gefahren werden, insofern eine Begleitperson einen Menschen mit einem Handicap transportiert. Kinder unter 16 Jahren dürfen diese Fahrräder nicht benutzen. 


Kann ich ein Rad testen?

Sie können jedes Radmodell beim Händler in Ihrer in der Nähe ausprobieren. Informieren Sie sich im Händlerverzeichnis für Ihren nächstgelegenen Händler und erkundigen Sie sich zuvor über Öffnungszeiten und ob das von Ihnen nachgefragte Modell als Vorführrad beim Händler ist. Zusätzlich können Sie auf den verschiedenen Messen viele Modelle ansehen und in der Regel auch probieren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um für Sie die leichteste Lösung zu finden.


Soll ich das Rad versichern?

Im Herbst 2010 hat das Parlament in der Schweiz beschlossen, die Velovignette als obligatorische Haftpflichtversicherung für Radfahrerinnen und Radfahrer abzuschaffen. An ihre Stelle tritt die private, freiwillige Haftpflichtversicherung. Mit Abschaffung der Velovignette kommen ab 1. Januar 2012 die privaten Haftpflichtversicherungen der Radfahrerinnen und Radfahrer oder – wenn eine solche fehlt – diese persönlich für die von ihnen verursachten Schäden auf.

Was müssen Velofahrerinnen und Velofahrer vorkehren, damit von ihnen verursachte Schadenfälle auch künftig gedeckt sind? Der erste Schritt ist die Kontrolle, ob bereits eine private Haftpflichtversicherung besteht. Diese wird sehr oft in einem Paket zusammen mit der Hausratversicherung angeboten, kann aber auch separat abgeschlossen werden. Die Versicherung ist also nicht ans Fahrrad gebunden, sondern an den Fahrer. Velofahrerinnen und Velofahrer können sich als Familie oder als Einzelperson haftpflichtversichern.

Zudem ist es empfehlenswert, das Fahrrad aufgrund der hohen Beschaffungskosten ausreichend gegen Diebstahl zu versichern. 


Wie viel Gewicht darf ich hintern (oder vorn) auf meinem Rad mitführen?

Sie können den Gepäckträger mit ca. 20 Kg belasten. Befördern Sie keine Personen auf dem Gepäckträger. Achten Sie darauf, dass Gepäck an der Lenkstange das Lenken nicht behindert. Berücksichtigen Sie, dass zusätzliches Gepäckgewicht die Fahreigenschaften beeinträchtigen kann.


Wie behandle ich mein Rad, wenn ich es für längere Zeit nicht fahre?

Sorgen Sie dafür, dass alle aggressiven Mittel wie Salz oder Vogelkot beseitigt sind, pumpen Sie die Reifen maximal auf. Entfernen Sie die Batterien vom Rad und bewahren Sie diese trocken und in einer beheizten Umgebung auf. Kontrollieren Sie, bevor Sie das Rad wieder benutzen, alle beweglichen Teile gut und führen Sie auf jeden Fall eine kleine Wartung durch. Die Standzeit Ihres Rades eignet sich prima, um von Ihrem Servicepartner eine große Wartung am Rad durchführen zu lassen, da Ihnen Ihr Rad jetzt gerade nicht fehlt.

 


3. Fragen zur Lieferung


Wie lange ist die Lieferzeit?

Nach einer definitiven Auftragsbestätigung bei Van Raam wird die Lieferung etwa zwischen 4 und 8 Wochen dauern. Dies ist abhängig von den Sonderwünschen und Anforderungen. Wenn eine spezielle Anpassung, eine Sonderfarbe oder spezielles Zubehör bestellt werden, dann wird die Lieferzeit länger sein. Das Rad muss dann noch zum Händler transportiert werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler, wie lang diese Lieferzeit ist.

4. Fragen zu Wartung, Probleme und Garantie


Was soll ich bei Problemen mit meinem Rad tun?

Sie können zuerst die Gebrauchsanleitung Ihres Rades zu Rate ziehen. Wenn Sie diese nicht mehr haben, steht diese online auf dieser Webseite bei dem Radmodell, das Sie haben. Wenn hiermit das Problem nicht behoben werden kann, nehmen Sie dann Kontakt auf mit Ihrem Händler oder der Einrichtung, die Ihnen das Rad geliefert hat. Bei ganz spezifischen Problemen wird Ihr Radlieferant Kontakt mit Van Raam (dem Hersteller) aufnehmen, um das Problem zu lösen.


Wo lasse ich mein Rad warten?

Wir empfehlen Ihnen, das Rad jedes Jahr durch Ihren Servicepartner oder Velohändler in Ihrem Wohnort kontrollieren zu lassen. Kleine Reparaturen an Verschleissteilen oder Einstelllungen kann jeder Velohändler ausführen. Bei grösseren Störungen und Defekten ist sofort der Händler zu Rate zu ziehen. In Ihrer Gebrauchsanleitung steht, wie Sie selber regulär eine kleine periodische Wartung vornehmen können. Die Gebrauchsanleitung ist immer im Internet zu finden, wenn Sie diese nicht mehr haben.


Was fällt unter Garantie?

Die Garantie gilt für alle Mängel am Produkt, bei denen deutlich ist, dass die Ursache ein Material- oder Fertigungsfehler ist. Normal geben wir 5 Jahre Garantie auf Rahmen und Vorderradgabel.  Auf den Lack und auf Zubehör gilt für uns die gesetzlich verpflichtende Garantiefrist von 2 Jahren.


Wie sind die Garantiebestimmungen?

Die Garantie gilt für alle Mängel am Rad, bei denen deutlich ist, dass die Ursache ein Material- oder Produktionsfehler ist. Für unsere Dreiräder geben wir 5 Jahre Garantie auf Rahmen und Vorderradgabel. Für den Lack und das Zubehör sowie die übrigen Teile (Verschleißteile ausgenommen) gilt die gesetzlich vorgeschriebene Garantiefrist von zwei Jahren. Achtung! Sowohl die Garantie als auch die Produkthaftung entfallen, wenn die Anweisungen in dieser Anleitung nicht befolgt werden, wenn unsachgemäße Instandhaltungsarbeiten ausgeführt oder wenn technische Veränderungen am Rad vorgenommen wurden, ohne Genehmigung von Van Raam.


Wie bestelle ich ein Zubehör-Teil?

Zubehörteile werden durch die Händler geliefert. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem nächsten Händler für die Bestellung eines Zubehörteils auf.


Pour des informations en français, cliquez ici

Empfehlen Sie uns weiter!